Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

DIE KINDER VON BLANKENESE

Genre
Dokudrama
Format

Digi Beta

Länge

90 min

Land/Jahr

DE 2006 - 2010

Regie

Raymond Ley

Deutschland 1945: Die Kinder Tamar, Josef, Bracha und Wolfgang haben die Verfolgung und die Lager überlebt. Wo ihre Eltern sind, wissen sie nicht. Im ehemaligen KZ Bergen-Belsen wohnen sie nun neben englischen Soldaten und gebrochenen ehemaligen Insassen. Später finden sie in der Villa der jüdischen Familie Warburg in Hamburg-Blankenese Unterschlupf. Von der Hölle ins Paradies. Doch der Antisemitismus im Nachkriegsdeutschland holt Kinder und Erzieher mit öffentlichen Anfeindungen und Missachtungen ein. Die Kinder warten ungeduldig auf die große Reise in die neue Heimat Palästina. Doch dies scheint unmöglich, denn die britischen Alliierten stellen sich ihnen in den Weg.


The children of Blankenese

Germany 1945: the children Tamar, Josef, Bracha and Wolfgang have survived persecution and the concentration camps. They have no idea of the whereabouts of their parents. In the former concentration camp Bergen-Belsen they now live alongside English soldiers and broken former inmates. They later find refuge in the villa of the Jewish family Warburg in Hamburg-Blankenese. From hell to paradise. But antisemitism in post-war Germany catches up with children and guardians alike through public hostility and contempt. The children wait impatiently for their big journey to their new homeland in Palestine. But this seems impossible, because the British allies block their way.

Buch, Regie/script, director: Raymond Ley
Produktion/production: Cinecentrum Hamburg, Cinecentrum Hannover
Produzent/producer: Ulrich Lenze
Produktionsleitung/production manager: Stefan Knauß
Herstellungsleitung/line producer: Moritz Hansen
Producer: Stefan Duscha
Regieassistenz/assistant director: Madeleine von Senfft
Kamera/camera: Christopher Rowe u. a.
Ton/sound: Corinna Zink
Schnitt/editing: Heike Parplies
Musik/music: Hans P. Ströer
Architekt, Ausstattung/art director, set design: Harald Turzer
Kostüme/costumes: Bruni Hannemann
Darsteller/actors: Alice Dwyer, Jennifer Ulrich, Alexander Kalodikis, Hannah Schröder, Harald Schrott, Marie Gruber, Janek Rieke, Stephan Schad, Rosa Lenz, Luzie Ahrens, Willi Gerk u. v. a.
Redaktion/commissioning editors: Dirk Neuhoff, NDR; Ulrike Dotzer, ARTE
Fotos/photos: Marion von der Mehden

Raymond Ley *1958 in Kassel; Studium an der Hochschule für bildende Künste; zunächst Filmemacher, Festivalorganisator und Kinounternehmer in Kassel; seit 1991 freier Film- und Fernsehregisseur, vor allem im Bereich Dokufiktion; zahlreiche Auszeichnungen, u. a. Adolf-Grimme-Preis (1992) und Deutscher Fernsehpreis (2006 für DIE NACHT DER GROSSEN FLUT)

Raymond Ley *1958 in Kassel; studied at the Academy of Visual Arts; began his career as a filmmaker, festival organiser and cinema entrepreneur in Kassel; freelance film and TV director since 1991, mainly in the field of docufiction; numerous awards including the Adolf Grimme prize (1992) and the German Television Award (2006 for “DIE NACHT DER GROSSEN FLUT”)


 

Drehorte/locations: Israel, Zürich, New York, Bergen-Belsen, Hamburg, Schleswig-Holstein
Drehzeit/shooting time: 2006-2009 (doku/documentary) + 7.4.10-30.4.10 (szenisch/scenic)Erstaufführung/premiere: 7.10.10, Filmfest Hamburg
Erstausstrahlung/TV premiere: 17.11.10, ARTE
Förderung/financial support: Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH; nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen (Produktion/production)

Information:
Cinecentrum Hannover Film- und Fernsehproduktion GmbH
Cinecentrum Deutsche Gesellschaft für Film- und Fernsehproduktion mbH
Renate Tscheikow
Jenfelder Allee 80
22039 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 - 66 88 59 11
Fax: +49 (0)40 - 66 88 59 12
E-Mail: r.tscheikow@cinecentrum.de
www.cinecentrum.de

Preis/award: 

  • Grand Remi Award 2011 in der Kategorie Kultur und Geschichte, 44. WorldFest Houston (USA)
  • Gold-Medaille, New York Festivals 2012