Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

DIE ENTDECKUNG DER CURRYWURST

Genre
Spielfilm
Format

35 mm

Länge

107 min

Land/Jahr

DE 2008

Regie

Ulla Wagner


Frühjahr 1945: Die Alliierten stehen vor Hamburg. Vor einem Kino lernt Lena Brücker den zum ‚Endkampf an der Heimat- front‘ abkommandierten Marinesoldaten Hermann Bremer kennen. Nach einer Liebesnacht bietet Lena dem jungen Mann an, ihn in den letzten Kriegstagen in ihrer Wohnung zu verstecken. Damit beginnt für beide eine ungewöhnliche und heftige Liebe, die den Krieg außen vor lässt, auch wenn er sie ständig bedroht.

Die größte Bedrohung aber wird der Frieden. Kein Wunder, dass Lena versucht, ihn aufzuhalten. Sie verschweigt Bremer die Kapitulation und hält ihn im hausgemachten Kriegsspiel gefangen. Als die Wahrheit ans Licht kommt, anders als geplant, ist Bremer auf und davon, wie sie es immer befürchtet hat. Lena liegt am Boden, als ihr plötzlich klar wird, dass diese Liebe auch Früchte getragen hat ...

The invention of curried sausage

The beginning of 1945: the allies have reached Hamburg. Outside a cinema, Lena Brücker gets to know the sailor Her- mann Bremer, who is assigned to engage in ‘the final battle on the home front’. After spending the night together, Lena offers to hide the young man in her apartment during the final days of the war. This marks the beginning of an unusual and intense love affair that casts aside all thoughts of war, even though they are permanently threatened by it. Their greatest threat, however, turns out to be peace. It’s no wonder that Lena tries to postpone it. She conceals the German surrender from Bremer and holds him captive in her homespun war game. When the truth comes to light, other than planned, Bremer makes a quick escape, just as she had feared. In a state of devastation, Lena suddenly realizes that this love has also borne fruit …

 Buch/script: Ulla Wagner nach der gleichnamigen Novelle von/after the novella of the same name by Uwe Timm
Regie/director: Ulla Wagner
Produktion/production: TAG/TRAUM Filmproduktion in Koproduktion mit/in co-production with: Känguruh Film und/and NDR
Produzent/producer: Gerd Haag
Koproduzent/co-producer: Volker Ullrich
Serviceproduktion Riga/Riga service production: Ego Media
Serviceproduzent Riga/Riga service producer: Guntis Trekteris
Produktionsleitung/production manager: Günter Fenner
Kamera/camera: Theo Bierkens
Ton/sound: Siddho Varza, Markus Hüser
Schnitt/editing: Corina Dietz
Musik/music: Christine Aufderhaar
Darsteller/actors: Barbara Sukowa, Alexander Khuon, Wolfgang Böck, Branko Samarovski, Astrid Meyerfeldt, Götz Schubert, Frederick Lau, Traute Hoess, Lennart Betzgen u. a.
Redaktion/commissioning editor: Jeanette Würl, NDR
Fotos/photos: Tom Trambow, Andrejs Grants

Ulla Wagner *in Düren/NRW; Studium Theaterwissenschaft, Publizistik und Germanistik FU Berlin; seit 1985 tätig im Film- und Fernsehbereich: Regieassistenz, Casting, Dramaturgin, Autorin und Regisseurin

 

Ulla Wagner *in Düren/NRW; studied Dramaturgy, Journalism and Germanic Languages and Literature at Berlin University; since 1985: engaged in film and TV production: assistant director, casting manager, dramatic advisor, scriptwriter and director

Drehorte/locations: Köln, Riga, NRW
Drehzeit/shooting time: 12.9.07-23.10.07
Erstaufführung/premiere: 22.6.08, Filmfest München
Kinostart/cinema release: 11.9.08
Erstausstrahlung/TV premiere: 8.12.10, ARD
Förderung/financial support: Filmstiftung NRW; Deutscher Filmförderfonds; nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen (Produktion/production); FFA-Filmförderungsanstalt

Information:
TAG/TRAUM Filmproduktion GmbH & Co. KG
Weyerstraße 88
50676 Köln
Tel.: +49 (0)221 - 650 25 90 0
Fax: +49 (0)221 - 23 38 94
E-Mail: info@tagtraum.de
www.tagtraum.de

Verleih/distribution:
Schwarz-Weiss Filmverleih
E-Mail: info@schwarzweiss-filmverleih.de
www.schwarzweiss-filmverleih.de

Preise/awards:

Preis für die beste Darstellerin an Barbara Sukowa, World Film Festival Montréal 2008

„Le Coup de coeur du public“, Publikumspreis des 13. Festivals des deutschen Films in Paris 2008

Prädikat/seal of recommendation: besonders wertvoll/highly recommended