Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

BEINE BRECHEN

Genre
Experimenteller Kurzfilm
Format
HD
Länge
15 min
Land/Jahr
DE 2010
Regie
Florian Krautkrämer

Irgendwann, irgendwo muss sich ein Mann zwischen Revolution und Repression entscheiden und merkt zu spät, dass er die Spielregeln nicht kennt. Drinnen wurde allmählich alles so falsch wie außerhalb. Die anhaltende Willkür war erdrückend, der Blick nach draußen prüfend. Doch seit einiger Zeit formierte sich hier Widerstand. Mit Ausreden und Scheuklappen hat sich der Mann erfolgreich seine eigene Welt geschaffen, ohne auf äußere Einflüsse reagieren zu müssen. Als ihn das Schicksal dennoch zur Entscheidung zwingt, wählt er erneut eine Fassade aus Lüge und Schauspiel.

BEINE BRECHEN ist ein Stummfilm. Das Format gibt der sprachlichen Unfähigkeit des Protagonisten Raum, die zahlreichen Zwischentitel loten es weiter aus.


Breaking legs

Sometime, somewhere, a man has to decide between revolution and repression, and realises too late, that he is unfamiliar with the rules of the game. Inside, everything gradually became as false as outside. The persistent arbitrariness was back-breaking while the glance outside was scrutinising. Yet resistance has developed here over some time. With excuses and blinkers, the man has successfully created his own world without having to react to external influences. When fate finally forces him to make a decision, he again opts for a façade full of lies and deception.
 
“BEINE BRECHEN” is a silent movie. The format lends space to the verbal impotence of the protagonist - the numerous inter-titles explore its additional possibilities.

Buch, Regie/script, director: Florian Krautkrämer

Produzent, Schnitt/producer, editing: Sebastian Neubauer

Koproduktion/co-production: HBK Braunschweig

Aufnahmeleitung/unit manager: Christian Kelm

Kamera/camera: Sebastian Egert

Kameraassistent/assistant camera: Andreas Melcher

Licht/lighting: Marco Minwegen

Ausstattung/set design: Fabienne Müller

Kostüme/costumes: Birgit Kirmes, Simone Schneider

Maske/make-up: Christina Nietert

Locationscouts: Lisa-Marie Wuttke, Nadine Freitag

Postproduktion, Special FX/postproduction: Jan-Frederic Goltz

Titel/titles: Jörg Petri

Musik/music: Peter M. Glantz

Casting: Christian Weiß

Darsteller/actors: Lars Rudolph, Susanne Maierhöfer, Moritz Koch, Mohamed Achour, Tilman Thiemig u.a.


Florian Krautkrämer *1977 in Freiburg; Studium der Freien Kunst (Filmklasse) an der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Braunschweig; seit 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Studiengang Medienwissenschaften der HBK

Florian Krautkrämer *1977 in Freiburg; studied Film Arts (Film Class) at the Brunswick Academy of Visual Arts (HBK); since 2005: research associate in the Media Science study course at the HBK

Drehort/location: Hannover
Drehzeit/shooting time: 11.06.2009-15.06.2009
Erstaufführung/premiere: 04/2010, European Media Art Festival Osnabrück
Förderung/financial support: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen (Produktion/production)

Information:
Sebastian Neubauer
E-Mail: Sebastian@sebastianneubauer.de
www.beinebrechen.de

Preise/awards:

  • Hauptpreis, Filmsalat Verden 2010
  • Bester Experimentalfilm, International Independent Film and Video Festival in Oxaca 2010, Mexiko
  • Nominerung Förderpreis Schnitt für Sebastian Neubauer in der Kategorie "überzeugendste Nachwuchsmontage eines Kurzfilms", Film+, Forum für Filmschnitt und Montagekunst 2010, Köln  

     

  • Bester Experimentalfilm, River's Edge International Film Festival, Paducah, Kentucky 2011
  • Bester Experimentalfilm 2011, Shortcutz Berlin 2012


Prädikat/seal of recommendation: besonders wertvoll/highly recommended