Produktionsspiegel

Genre
Drehort
Produktionsjahr
Sonstiges

ARNES NACHLASS

Genre
Fernsehfilm
Format

Super 16

Länge

89 min

Land/Jahr

DE 2012

Regie

Thorsten Schmidt

Arne Hellmer ist schwer traumatisiert, nachdem sein Vater die gesamte restliche Familie getötet und Arne als Einziger überlebt hat. Er kommt als Pflegekind zur Familie von Harald. Der Schiffer, der mit seiner Frau Elsa und den Kindern Hans, Wiebke und Lars im Hafen lebt, sorgt sich sehr um Arne. Doch das Vertrauen des Jungen ist so schwer erschüttert, dass er sich immer wieder zurückzieht. Nur zu der rebellischen Wiebke fühlt Arne sich hingezogen. Doch Wiebke hängt lieber mit ihren Freunden ab und träumt davon abzuhauen. Alles scheint sich zu bessern, als die Jugendlichen eine alte Jolle wieder flottmachen. Die gemeinsame Arbeit schweißt sie zusammen. Doch schließlich zeigt sich, dass es für den hochsensiblen Jungen keine Rettung gibt.


Arne’s fate

Arne Hellmer is highly traumatised after his father murders the rest of the family, leaving him as the sole survivor. He is sent to Harald’s family as a foster child. The skipper, who lives in the harbour with his wife Elsa and their children Hans, Wiebke and Lars, looks after Arne very well. But the boy’s trust is so badly shaken that he repeatedly withdraws into himself. The only person Arne is attracted to is rebellious Wiebke. But Wiebke prefers to hang around with her friends and dreams about running away. Everything seems to improve when the youngsters get an old dinghy going again. Their shared work brings them closer together. But it is finally clear that there’s no rescue in sight for the highly sensitive boy.

Buch/script: Lothar Kurzawa nach dem gleichnamigen Roman von/adapted from the same-titled novel by: Siegfried Lenz
Regie/director: Thorsten Schmidt
Produktion/production: Aspekt Telefilm-Produktion GmbH in Koproduktion mit/in co-production with: NDR, ARD/Degeto
Produzenten/producers: Markus Trebitsch, Benjamin Benedict
Produktionsleitung/production manager: Albert Schwinges
Kamera/camera: Hannes Hubach
Ton/sound: Andreas Pitann
Schnitt/editing: Regina Bärtschi
Musik/music: Jörg Lemberg
Kostümbild/costume design: Astrid Karras
Darsteller/actors: Jan Fedder, Max Hegewald, Suzanne von Borsody, Dennis Mojen, Franziska Brandmeier, Sven Gielnik u. v. a.
Redaktion/commissioning editors: Christian Granderath, Meibrit Ahrens, NDR; Claudia Luzius, ARD/Degeto
Fotos/photos: Hannes Hubach


Thorsten Schmidt *1969 in Herrenberg; Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg; sein Abschlussfilm ROCHADE gewann 1998 den Studenten-„Oscar“; seit 1997 freier Regisseur für Spielfilm und Werbefilm; verschiedene Jury- und Lehrtätigkeiten.

Thorsten Schmidt *1969 in Herrenberg; studied at the Baden-Württemberg Film Academy in Ludwigsburg; his graduate film ROCHADE won the student “Oscar“ in 1998; since 1997: freelance director of feature and advertising films; various jury and teaching engagements.

Drehorte/locations: Hamburg, Hollern-Twielenfleth, Drage (Elbe), Winsen/Luhe, Seevetal
Drehzeit/shooting time: 31.05.2012-30.06.2012
Erstaufführung/premiere: 03.11.2012, Nordische Filmtage Lübeck
Erstausstrahlung/TV premiere: 13.11.2013, ARD
Förderung/financial support: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen (Produktion/production)

Information:
Aspekt Telefilm-Produktion GmbH
Ericusspitze 1
20457 Hamburg
Tel.: +49 (0)40-20 10 89 0
E-Mail: postbox@aspekt-telefilm.de
www.aspekt-telefilm.de

 

Preise/awards:

  • Nominierung für den Deutschen Regiepreis "Metropolis" 2013 in der Kategorie "Beste Regie Fernsehfilm"
  • Preis für die beste Regie an Thorsten Schmidt, Zoom Festival 2013, Igualada (Spanien)
  • Günter-Strack-Fernsehpreis im Rahmen des Studio Hamburg Nachwuchspreises 2014 für den besten Nachwuchsschauspieler an Max Hegewald, Hamburg 2014
  • Nominierung zum Preis für das beste Kostümbild 2014 an Astrid Karras, Deutsche Akademie für Film und Fernsehen