Setbesuch in Seesen: "Die kleine Hexe"

am Set von DIE KLEINE HEXE in Seesen, v.l.: Matthias Fleischer (Kamera), Uli Putz (Produzentin Claussen+Putz Filmproduktion), Jochen Coldewey (nordmedia) und Michael Schaerer (Regie)
am Set von DIE KLEINE HEXE in Seesen, v.l.: Matthias Fleischer (Kamera), Uli Putz (Produzentin Claussen+Putz Filmproduktion), Jochen Coldewey (nordmedia) und Michael Schaerer (Regie)

DIE KLEINE HEXE hat im Harz gehext! Dreharbeiten in Timmenrode, Seesen und Heldrungen erfolgreich abgeschlossen

Die sagenumwobene Walpurgisnacht hat DIE KLEINE HEXE ganz stilecht im Harz gefeiert! Dank der Initiative „Drehort Harz“ - einer gemeinsamen Aktion der Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen - konnten in den vergangenen zwei Wochen im Harz entscheidende Szenen für die erste Realverfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers gedreht werden. Darunter die großen Feierlichkeiten auf dem Blocksberg, die an insgesamt acht Drehtagen im Herbst 2016 auf einem eindrucksvollen Studioset in Seesen realisiert wurden, wo neben der Hauptdarstellerin Karoline Herfurth  und Suzanne von Borsody über 60 weitere Hexendarstellerinnen zum Einsatz kamen.

am Set in Seesen
am Set in Seesen

Unmittelbar zuvor machte die Produktion zwei Tage am Hamburger Wappen in Timmenrode Station. Der markante Sandsteinfelsen mit den drei Spitzen - ein Bestandteil der sogenannten Teufelsmauer - bot eine hervorragende Kulisse für das nächtliche Zusammentreffen der Hexen am Hexenfelsen. Mit einem Drehtag im Gutshaus von Bismarck in Heldrungen wurden die Dreharbeiten am 3. November 2016 im thüringischen Kyffhäuserkreis abgeschlossen.

Die Produzenten Uli Putz und Jakob Claussen zeigen sich nach Beendigung der Dreharbeiten im Harz hocherfreut: „Der Harz bietet eine außerordentlich große Vielfalt sehr unterschiedlicher Außen-und Innenmotive, von atemberaubender Natur bis zu historischen Industriegebäuden. Wir haben genau die Motive gefunden, die wir gesucht haben und wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Mitteldeutschen Medienförderung und der nordmedia Film-und Mediengesellschaft kollegial und verständnisvoll unterstützt."

Karoline Herfurth in DIE KLEINE HEXE, Foto: Studiocanal
Karoline Herfurth in DIE KLEINE HEXE, Foto: Studiocanal

Karoline Herfurth stand noch bis Ende November als DIE KLEINE HEXE vor der Kamera  und erweckte eine der populärsten Figuren von Otfried Preußler zu neuem Leben. Unter der Regie von Michael Schaerer spielte sie eine aufmüpfige junge Hexe, die auf der Suche nach Gut und Böse die ganze Hexenwelt auf den Kopf stellt. Als ihre Gegenspielerin - die Wetterhexe Rumpumpel - ist Suzanne von Borsody zu sehen.

Produziert wird DIE KLEINE HEXE von Uli Putz und Jakob Claussen (Claussen+Putz Filmproduktion), die mit KRABAT und DAS KLEINE GESPENST bereits sehr erfolgreich Romanvorlagen von Otfried Preußler verfilmt haben: Als Ko-Produzenten sind erneut Lukas Hobi und Reto Schaerlivon Zodiac Pictures und STUDIOCANAL Film eingestiegen, STUDIOCANAL übernimmt zudem den Weltvertrieb von DIE KLEINE HEXE, der deutsche Kinostart ist für den 1. Februar 2018 geplant.

am Set in Seesen
am Set in Seesen

Zum Inhalt: Die kleine Hexe hat ein großes Problem: Sie ist erst 127 Jahre alt und damit viel zu jung, um mit den anderen Hexen in der Walpurgisnacht zu tanzen. Deshalb schleicht sie sich heimlich auf das wichtigste aller Hexenfeste - und fliegt auf! Zur Strafe muss sie innerhalb eines Jahres alle Zaubersprüche aus dem großen magischen Buch auswendig lernen und allen zeigen, dass sie eine gute Hexe ist. Doch Fleiß und Ehrgeiz sind nicht wirklich ihre Stärken und obendrein versucht die böse Hexe Rumpumpel mit allen Mitteln zu verhindern, dass sie es schafft. Zusammen mit ihrem sprechenden Raben Abraxas macht sich die kleine Hexe deshalb auf, um die wahre Bedeutung einer guten Hexe herauszufinden. Und stellt damit die gesamte Hexenwelt auf die Probe…

am Set in Seesen
am Set in Seesen

DIE KLEINE HEXE wird unterstützt vom FilmFernsehFonds Bayern, der Mitteldeutschen Medienförderung, der nordmedia Film-und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen, der Filmförderung Baden-Württemberg, der Filmförderungsanstalt, dem Deutschen Filmförderfonds, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der MEDIA Development Förderung sowie aus der Schweiz vom Bundesamt für Kultur, Zürcher Filmstiftung, Schweizer Radio und Fernsehen und dem Teleclub.

Otfried Preußlers gleichnamiger Bestseller feiert 2017 60-jähriges Jubiläum und wurde bereits in 47 Sprachen übersetzt. Seit dem Erscheinen 1957 begeistert „Die kleine Hexe“ bis heute Generationen von Kindern. Sie ist neben dem Räuber Hotzenplotz Otfried Preußlers bekannteste Kinderbuchfigur. Das Buch erscheint im Thienemann Verlag Stuttgart.