nordmedia fördert spannende Zeitreisen als Spielfilme, Dokudramen und Dokumentationen sowie zukunftsweisende interaktive 360 Grad Projekte mit rund 2,6 Mio. Euro

Der Vergabeausschuss der nordmedia hat in der zweiten Förderrunde des Jahres 2017 Fördermittel von bis zu 2.559.373,75 Euro für 51 Projekte vergeben. Unterstützt wurden insgesamt drei Drehbuch- und Stoffentwicklungen, zwei Projektentwicklungen, 29 Film- und Fernsehproduktionen, sechs Maßnahmen im Bereich Verleih/Vertrieb/Verbreitung, drei Abspiel- und Präsentationsmaßnahmen, fünf Investitionen, zwei Qualifizierungsmaßnahmen sowie eine sonstige Maßnahme.

In dem Spielfilm NAHSCHUSS, der hannoverschen Regisseurin Franziska Stünkel, steht das Leben des Stasi-Mitarbeiters Werner Teske im Vordergrund. Der mit bis zu 240.000 Euro geförderte Film wird von der C-Film GmbH produziert. In den Hauptrollen werden u.a. Lars Eidinger, Rosalie Thomass und Devid Striesow zu sehen sein. Den höchsten Förderbetrag (von bis zu 250.000 Euro) erhielt DIE AFFÄRE BORGWARD von Regisseur Marcus O. Rosenmüller. In dem aufwändigen Dokudrama wird der Aufstieg und Fall des Bremer Autopioniers Carl F. W. Borgward thematisiert.

Zum Förderaufkommen der nordmedia tragen die Länder Niedersachsen und Bremen sowie der NDR, das ZDF und Radio Bremen bei. Darüber hin-aus wurden zur Sicherung von Fernsehnutzungsrechten insgesamt rund 384.081,14 Euro, als sogenannte Aufstockungsmittel des NDR, über die nordmedia an sechs von ihr geförderte Fernsehproduktionen vergeben.

Informationen zu den einzelnen Projekten finden Sie nachfolgend.